Startseite
    Aya's Diary
    Was genau passiert hier?
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   
   
   Der Autor ^^

http://myblog.de/ayas-diary

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Wochen danach

Kómban wá!

Zuerst einmal möchte ich beginnen, indem ich das Wort an Yu-chan und Ran-kun richte. Ich denke, Sie beide werden verstehen, dass man in der ersten Wut dinge sagt, die man so nihct meint oder niemals umsetzten würde. So ging es mir an diesem Samstag auch. Natürlich habe ich mir keinen neuen Supermarkt gesucht. Wo kämen wir denn dahin. Ich war letzte Woche ganz normal dort einkaufen und werde auch Morgen wieder dorthin gehen. Die Blicke und das Getuschel unter den Angestellten, die sich wohl an meinen eher unfreiwilligen Auftritt erinnert haben, habe ich dabei einfach ignoriert. Aber an diesem Samstag hatte ich kurzfristig den Gedanken mir wirklich ein neues Geschäft zu suchen.

Die drei waren dann auch nur wenige Minuten, nachdem ich den Bericht abgeschickt hatte und mich in mein Zimmer zurückgezogen hatte, wieder. Glücklicherweise schienen sie sich denken zu können, dass meine Laune nicht gerade die beste war und sie eine weitere Konfrontation wohl nur schwer verletzt überlebt hätten. Auf jeden Fall ließen sie mich für den Rest des Abends in Ruhe. Erst am Sonntagmorgen traf ich sie wieder und da wartete dann auch eine Überraschung auf mich. Yohji kam nämlich tatsächlich zu mir und hat sich entschuldigt. Ich war so baff, dass mir fast die Gesichtszüge entgleist wären, denn ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Tag jemals erleben würde. Naja… aber sie entgleisten eben nur fast, denn ich riss mich rechtzeitig zusammen, nahm die Entschuldigung mit einem stoischen Nicken an und vergrub mich wieder hinter meiner Zeitung. So wie Omi und Ken bei der Aktion guckten, bin ich mir ziemlich sicher, dass er nicht ganz allein auf diese Idee gekommen ist, sondern wohl Unterstützung von den beiden hatte. Was dann auch die gemurmelten Bemerkungen von wegen „Spielverderber und Spaßbremse“ bestätigten. Ich spielte kurz mit dem Gedanken ihm einen kurzen, bösen Blick zuzuwerfen. Doch der Bericht den ich gerade las, war einfach zu interessant. Deshalb ließ ich es.

Ich meine es ist ja nicht so, als würde ich Yohji und seine Art nicht kennen. Und auch wenn ich mich manchmal, aus durchaus verständlichen Gründen wie ich finde, so wie am Samstag, über ihn aufrege, stört mich seine Art eigentlich nur noch wenig. Ganz egal wie sehr ich mich auch über die Probleme, die sie manchmal verursachen auch aufrege… Ken, Omi und Yohji sind nun mal so etwas wie meine Familie und ich kann mit ihrer Art die meiste Zeit umgehen. Allerdings hat mich diese Gewöhnung an ihre Art nicht davon abgehalten Rache zu üben. Und zwar hatte ich den Dienstplan für die nächste Woche, besonders ungünstig geschrieben. So hatten die Drei zum Beispiel die gefürchtete und verhasste Montagnachmittagsschicht, während ich mir frei genommen hatte. Natürlich sagte ich, dass ich etwas vorhätte. Ich denke sie wussten das dem nicht so war, aber das sei dahin gestellt. Diese Schicht ist besonders verhasst, da die Mädchen die ständig in unserem Laden rumhängen, nach einem langen Wochenende besonders schrill und hartnäckig sind. Okay… vielleicht war es kindisch dies zu tun und ich war mir sicher dass die Vergeltung nicht lange auf sich warten lassen würde. Aber das war mir egal, denn die entsetzten Blicke als sie den zu ihren Ungunsten aufgestellten Dienstplan sahen, waren es allemal wert. Ich weiß nicht wie viele Stunden sie versucht hatten mich umzustimmen und mich baten den Dienstplan doch noch einmal zu überdenken. Gott sei Dank gibt es Oropax, also war es mir egal. Irgendwann gaben sie dann auch auf.

Die Montagmorgenschicht verlief dann auch recht ruhig und mit einiger gut versteckter Schadenfreude, nahm ich gegen Mittag meine Schürze ab, machte die Übergabe und verschwand dann aus dem Laden. Es war ein wirklich schöner Nachmittag. Ich besuchte meine Schwester, machte einen langen Spaziergang durch den Park und verbrachte einige schöne Stunden in der Bibliothek. Abends ging ich noch in aller Ruhe etwas Essen und kehrte erst gegen 21 Uhr Abends zum Katzenhaus zurück. Wo mich wieder einmal der Schlag traf, denn als ich die Küche suchte, fand ich nur einen Müllberg und jede Menge Chaos. Außerdem einen Zettel am Kühlschrank, der mir sagte das die Bande im Kino war. Sie hätten mich ja gerne mitgenommen, aber ich wäre ja nicht da gewesen. Wer’s glaubt. Es war doch recht offensichtlich, dass sie das mit Absicht so gelegt hatten und mir das Chaos ihrer Kochversuche aus Rache für den Dienstplan überlassen hatten.

Ich war ja kurz davor mich aufzuregen, ließ es dann aber bleiben und kochte mir erstmal einen Kaffee. Mit diesem setzte ich mich dann in das Wohnzimmer um das Elend meiner unordentlichen Küche nicht mehr ertragen zu müssen. Die Aufkeimende Wut über die Unordnung, hatte sich mittlerweile zu einem leisen Schmunzeln gewandelt. Mir war wohl klar, dass wir uns wie Kinder aufführten, weshalb ich auch schließlich einfach nur die Küche aufräumte, was nicht sonderlich lange dauerte, und es dabei bewenden ließ. Sie verstanden mein Friedensangebot dann wohl auch als solches und alles war soweit wieder im Lot.

Den Rest der Woche nahmen dann Missionen, bei denen wir glücklicherweise nicht auf unseren Erzfeind Schwarz trafen, in Anspruch, so dass ich eben erst heute dazu komme hier zu schreiben. Ach ja… nach meinem Umzug auf diesem Weblog und der damit verbundenen neuen Adresse, bin ich jetzt auch meine mitlesenden Kollegen los. Ihnen habe ich die Adresse nämlich nicht gegeben, egal wie sehr sie baten und bettelten. Auch Manx gibt sich seid neustem mit einem Screenshot der Übersicht zufrieden, damit sie weiß, dass ich etwas geschrieben habe. So das dieser Blog nun tatsächlich anonym ist.

In diesem Sinne, verabschiede ich mich für heute in der Hoffnung das in den nächsten Tagen nichts passiert was es würdig wäre hier festgehalten zu werden. Ich brauche meine Nerven!

Sayonára
Aya

 
Da sich auch dieses Mal einige Leute die Mühe gemacht haben dies hier zu kommentieren, werde ich auch heute darauf eingehen.

@Kajol: Vielen Dank für Ihre Anteilnahme. Nun wenigstens scheine ich im Schriftstellerischen Bereich einige komödiantische Talente zu haben, wenn Sie sich so köstlich amüsiert haben. Ich fand das ganze, wie Sie sicher verstehen können, weniger lustig. Trotzdem freut es mich, dass Sie meine Unlust verstehen und danke Ihnen für Ihre Wünsche für die Zukunft.

@Yu-chan: Na wenigstens konnte ich sie, meine Leser, amüsieren. Obwohl ich sagen muss, dass ich es mittlerweile nicht mehr halb so schlimm finde, wie in diesem Moment. Ich hätte explodieren können, aber mittlerweile sehe auch ich das ganze etwas lockerer. Wie ich oben ja schon erwähnt habe, habe ich mich nicht vertreiben lassen und die Verkäuferinnen habe ich ignoriert. Wobei ich festgestellt habe, dass einige seid neuestem besonders freundlich sind. Ich glaube der Shonen Ai Virus greift um sich und nimmt langsam bedrohliche Ausmaße an.

@Ran: Nun ich denken, Yohji wird noch ein paar Tage Probleme mit dem Bewegen haben und ich habe ihm wohl seine liebste Abendbeschäftigung verdorben, da er das ganze Wochenende daheim geblieben war. Wobei ich nicht finde das ich selbst Schuld bin. Haben Sie schon einmal versucht einen solchen Haufen von etwas abzuhalten, was sie sich in den Kopf gesetzt haben? Falls nicht kann ich Ihnen aus Erfahrung sagen… es bringt nichts. Ich hatte also kaum eine andere Wahl als sie mitzunehmen. Aber gut… diese Episode gehört jetzt zum Glück der Vergangenheit an.

@Hexlein: Nun ja… die liebe Technik. Mich mag sie leider auch des Öfteren nicht so weshalb Sie sich über Ihren leicht verspäteten Kommentar keine Gedanken machen müssen. Nun wenn Sie es tatsächlich als Ratgeber sehen, dann haben Sie diesem Unsinnigen Unterfangen hier gerade einen Sinn gegeben. Ich danke Ihnen dafür. Wobei ich Ihnen dringend davon abraten möchte mit Leuten zusammen zu ziehen, die sie vorher nicht wirklich kennen. Das kann zu echten Problemen führen.

22.9.06 18:08
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Yu-chan / Website (22.9.06 23:20)
Es ist wirklich gut, dass Sie sich nicht haben vertreiben lassen ^.~ Das ist Ihr Markt und wenn sie tuscheln wollen, dann sollen sie tuscheln.

Es scheint alles ganz entspannt gewesen zu sein, dies freut mich, genauso wie die Entschuldigung, die Sie erhalten haben.

Mir macht es nichts, dass Sie erst jetzt schreiben, Hauptsache ist doch, dass wir von ihnen hören. Es ist schön, dass dies hier nun anonym ist und Sie somit auch freier schreiben können, wenn Sie dies wünschen =^.^=


Ran / Website (25.9.06 23:27)
Na das hört sich doch schon mal wieder richtig gut an ^-^ Aber schonmal gut, das du dich nicht aus deinem Supermarkt hast vertreiben lassen. Geh da noch ein paar Mal einkaufen und die Sache ist sowieso vergessen. Schon zweimal, wenn du sowieso nicht auf das Getuschel reagierst ^-^ Also kommt da sicher wieder alles ins Lot.

Und die Sache mit dem Dienstplan:
War schon ein bisschen kindisch, aber du bist ein Mensch und darfst auch mal ein bisschen kindisch handeln. Und solang das nicht zum Dauerzustand wird, ist doch noch alles okay, meinst du nicht auch? Musst ja nicht immer nur Vorbild spielen.... *kopfschüttel*

Hast du eigentlich keine Angst, das die doch noch irgendwie hinter die Adresse von deinem Weblog kommen könnten? Omi hat da doch sicher eine Möglichkeit gefunden oder nicht? Oder hast du ihm eingetrichtert, das er das bloß nicht tun sollte, wenn ihm sein Leben lieb ist? ^-^ Hätte doch mal was.

Eine Familie kann ganz schön anstrengend sein X__x Das weiß ich nur zu gut und ja, ich hab schon versucht gewisse Leute von so einer Aktion abzuhalten. Hat natürlich nicht wirklich funktioniert -_- Aber was solls? Das wird einfach eiskalt ignoriert und gut ist ^-^ Yohji halt ich mir eh von der Pelle -.-"

Also ich freu mich dann mal auf weitere Einträge von dir/Ihnen. Nja... sorry aber ich habs nicht so mit der höflichen Form. Das mach ich im Internet nicht so gerne, da es meist nicht auf Gegenseitigkeit beruht. So wie bei mir hier zum Beispiel ^^"

Mata ne~

Ran


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung